Veranstaltungen

INFORMATIONEN

Die Jahrestagungen der DGNB haben einen gutachtlich-wissenschaftlichen Schwerpunkt. Sie stehen unter einem Leitthema, zu dem Wissenschaftler eingeladen werden, die möglichst auch gutachtlich tätig sind und sich damit zu den speziell gutachtlichen Aspekten ihres Fachgebiets äußern können.

Um die für die DGNB charakteristische Verbindung zwischen Medizin und Recht herzustellen, wird angestrebt, zu jedem Thema auch Juristen zu Wort kommen.

Schwerpunkt der Refresher-Seminare sind Kasuistiken realer Gutachten, die von allen Seminar-Teilnehmern vorgestellt werden können: Gutachten von Kollegen, die Hilfe bei der Beantwortung konkreter Fälle suchen, aber auch anspruchsvolle Fragestellungen, über deren Bewertung sich auch die Erfahrensten von uns mitunter uneins sind. Dies macht die Refresher-Seminare zu äußerst diskussionsfreudigen Veranstaltungen, die für gutachtliche Anfänger und Fortgeschrittene wertvoll sind.

In den Curricular-Veranstaltungen werden Gutachter nach den Vorgaben der Bundesärztekammer ausgebildet. Die Curricular-Veranstaltungen der DGNB sind schwerpunktmäßig auf das neurologisch-psychiatrische Fachgebiet ausgerichtet. Aus zeitökonomischen Gründen beinhalten sie alle 5 Module des Curriculums mit insgesamt 64 Fortbildungseinheiten in zwei dreitägigen Seminarblöcken. Neben der Anerkennung des BÄK-Curriculums sind die Veranstaltungen Voraussetzung für die Zertifizierung durch die DGNB für die Fächer Neurochirurgie, Neurologie und/oder Psychiatrie.

Lokale Arbeitskreise dienen der interdisziplinären Kommunikation mit den Auftraggebern, vor allem mit Juristen. Hier werden besonders relevante gutachtliche Frage­stel­lun­gen aus medizinischer und juristischer Sicht beleuchtet. Derzeit existieren Arbeitskreise in Aachen, Berlin und Frankfurt/M. 

VERANSTALTUNGEN

FÄLLT CORONA ZUM OPFER

Neues Modell zur Beurteilung des quantitativen Leistungsvermögens bei psychischen Störungen

Referent: M.Linden (Charité Berlin)

25.08.2020 | Schlossparkklinik Berlin, Cafeteria
FÄLLT CORONA ZUM OPFER

Können Fragebögen die Diagnose sichern? -  Kritische Bewertung aus gutachtlicher Sicht.

In der neurologischen Begutachtung ist "Schmerz" ein zentrales Thema, insbesondere, wenn der Schmerz als "neuropathisch" klassifiziert wurde, in seiner extremsten Ausprägung als komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS).

Neuropathische Schmerzen zeichnen sich häufig dadurch aus, dass die organpathologisch fassbaren Befunde nur gering ausgeprägt sein können, und kaum von psychogenen Beschwerden abzugrenzen - in der Begutachtung als "Beschwerdehaltung" ein häufiges Phänomen.

Der Gutachter steht aber vor dem Problem, den Probanden den Schmerz nicht einfach nur "glauben" zu können, sondern er muss nach Kriterien suchen, nach denen der Schmerz mit der im jeweiligen Rechtsgebiet erforderlichen Wahrscheinlichkeit als "bewiesen" angesehen werden kann.

Die Referentin, Frau PD Dr. Tanja Schlereth, Wiesbaden, befasst sich seit vielen Jahren sehr intensiv mit dem Thema. Daher ist sie auch die federführende Autorin der aktuellen AWMF-Leitlinie Diagnose und nicht interventionelle Therapie neuropathischer Schmerzen.

Es ist uns eine große Freude, sie als Referentin gewonnen zu haben.

Achtung: Termin auf Donnerstag verlegt

10.09.2020 | Hörsaal der Rechtsmedizin der Uni Frankfurt
14. Refresher-Seminar Neurowissenschaftliche Begutachtung

Da die Deutsche Gesellschaft für Neurologie den Termin für den DGN-Kongress auf November verlegt hat, und wir der DGN keine Teilnehmer wegnehmen wollen, wird das Refresher-Seminar bis auf Weiteres am 2. Oktober-Wochenende stattfinden.

 

Wenn sich die Corona-Krise nicht wieder verschärft, wird das Refresher-Seminar 2020 mit 80 Präsenz-Teilnehmern und beliebig vielen Webinar-Teilnehmern als Hybrid-Veranstaltung stattfinden.

 

Verraten sei hier aber schon einmal, dass wie immer mindestens 16 Kasuistiken vorgestellt werden, eingerahmt von Vorträgen:

 

Dr. Roman Hagelstein (Super-Forecaster und Wirtschaftswissenschaftler, Offenbach / Main):

Super-Forecaster – warum ihre Methode besser ist als „Expertenwissen“, und was Gutachter davon lernen können

 

Prof. Dr. Walter Oder (Neurologe, Wien)

Angefragt ist neurotraumatologisches Thema verbunden mit der Vorstellung der Österreichischen Gutachter-Gesellschaft

 

Prof. Dr. Helge Müller (Psychiater, Uni Herdecke / Ruhr):

Abgrenzung von Depression bzw. Depressiven Reaktionen (Anpassungsstörung) bei Lebensereignissen (z.B. Unfällen) von „endogenen“ Depressionen

 

Prof. Dr. Frank Birkein (Neurologe, Schmerzforscher, Uni Mainz):

Was ist ein neuropathischer Schmerz? Kriterien für die Begutachtung jenseits von Fragebögen.

 

PD Dr. Teja Grömer (Neurologe und Psychiater, Bamberg, Preisträger des DGNB-Forschungsförderpreises):

Vorstellung des Projekts: „Wissenschaftliche Fundamentbildung für negative Antwortverzerrungen"

 

09. - 10.10.2020 | Mainhaus Stadthotel Frankfurt
Intensivseminar Medizinische Begutachtung, Seminarblock 2 in 2020, Kassel

Das Intensivseminar zur strukturierten Curricularen Fortbildung Medizinische Begutachtung nach dem Curriculum der Bundesärztekammer beinhaltet 64 Unterrichtseinheiten. Diese werden in zwei Seminarblöcken zu je drei Tagen angeboten.Block 1 in Günzburg vom 02.-04.07.2020 und Block 2 in Kassel vom 15.-17.10.2020.

Das Gesamtprogramm, in dem beide Seminarblöcke aufgeführt werden, finden Sie weiter unten auf diese Seite zum Download.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die DGNB-Geschäftsstelle unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

15. - 17.10.2020 | Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe, Kassel
Indikation für ein eigenständiges Schmerzgutachten

Indikation für ein eigenständiges „Schmerzgutachten“ und Praxis der Begutachtung chronischer Schmerzen

 

  • aus psychiatrischer Sicht (C.Derra/Berlin)

 

  • aus anästhesiologisch-schmerztherapeutischer Sicht (A.Kopf/ Charité Berlin)
24.11.2020 | Schlossparkklinik Berlin, Cafeteria
Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen

Die 2020 aktualisierte Leitlinie

"Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen"

 wird vorgestellt vom federführenden Autor von Teil III der Leitlinie:

  • „Begutachtung bei Kausalitätsfragen im Sozial-, Zivil- und Verwaltungsrecht“

 Professor Dr. Dr. Bernhard Widder

Neurowissenschaftliche Gutachtenstelle, Bezirkskrankenhaus Günzburg

20.01.2021 | Hörsaal der Rechtsmedizin der Uni Frankfurt
22. DGNB-Jahrestagung

Thema

Trauma und chronischer Schmerz.

Eine komplexe Fragestellung für neurologisch-psychiatrische Fachgutachter in der interdisziplinären Schmerzbegutachtung.

Zur ersten Information anhängend das für 2021 geplante Programm.

Weitere Informationen folgen.

 

07. - 08.05.2021 | Haus der Ärzteschaft Düsseldorf
23. DGNB-Jahrestagung

 

Die 23. Jahrestagung wird wegen der Verlegung der Jahrestagung in Düsseldorf auf 2021 nicht wie vorgesehen am 07./08.05.2021 im Alten Rathaus in Hannover stattfinden, sondern um 1 Jahr verschoben, voraussichtlich auf den 6./7. Mai 2022.

Nähere Informationen folgen. Das exakte Datum wird an dieser Stelle veröffentlicht, sobald es feststeht.

06. - 07.05.2022 | Altes Rathaus, Hannover